Forum des Bürgervereins Bindlacher Berg e.V.
Alle Kategorien > Für alle Gäste > Allgemeines > In eigener Sache ...
Anzahl Nachrichten: 3 - Seiten (1): [1]
Autor: huebsch.m
Erstellt: Dez 21 2008 - 09:05
Betreff: In eigener Sache ...
Hallo liebe Bewohner des Bindlacher Bergs,
hallo liebe Mitglieder des Bürgervereins Bindlacher Berg,

der Bürgerverein hat sich zum Ziel gesetzt, das kulturelle Leben am Berg zu fördern und sich für die Belange des Bergs einzusetzen.

Wir organisieren Feste (z.B. Maifest, Kanzfeuer, Wintersonnwendfeuer), setzen uns für unsere Jugend ein (z.B. Jugendclub, Ferienprogramm) und haben Kontakte zur Gemeinde, um auf Missstände am Berg aufmerksam zu machen und das Optimale für uns herauszuholen.

Wir stellen uns nun die Fragen:
Wird das überhaupt gewünscht?
Wollt Ihr das eigentlich?


Bei unseren Festen kommen immer weniger von den Leuten, für die wir das eigentlich machen – die Bürger vom Berg.

Wir werden für unsere Aktivitäten belächelt und kritisiert – mit Lob sieht es dagegen eher schlecht aus und wenn mal wieder was Negatives am Berg passiert, dann ist natürlich der Bürgerverein dafür verantwortlich.
Wir treffen uns jeden ersten Freitag auf der OK Bowling zu unserem Stammtisch, um mit Euch über Euere Wünsche, Anregungen und Probleme zu sprechen und um die anstehenden Feste zu organisieren.

Es kommt nur keiner!


Die Vorstandschaft des Bürgerverein Bindlacher Berg e.V.
Autor: BBer
Erstellt: Dez 24 2008 - 04:15
Betreff: re: In eigener Sache ...
Hallo liebe Vorstandschaft des Bürgervereins!

Ich wohne jetzt seit knapp 3 Jahren am Berg und bin eigentlich im großen und ganzen zufrieden mit eurer Arbeit.
Für mich sind im besonderen eure Kanzfeste immer wieder ein Kommen wert. Auch eure Aktion "Der Berg bewegt sich" hat mir gefallen und aus meiner Sicht war das auch ein Erfolg. Immerhin war ja der halbe Berg bei diesem Fest mit dabei...
Vielleicht wäre in eurem Fall "weniger ist mehr" angebracht. Warum nicht mal im Jahr ein, zwei Feste ausfallen lassen und dafür ein Kanzfeuer mit etwas größerem Umfang veranstalten? Ich kann nur für mich reden, aber ich suche mir im Jahr meine Feste aus, die ich besuchen will (Kerwa's; Kanzfeuer; Volksfeste, etc.) und auf die gehe ich. Spontane Besuche auf zusätzlichen Festen sind da selten.
Es ist auch nicht förderlich für den Bürgerverein, dass der Großteil der Bevölkerung am Berg (die Pflegeheime mal ausgenommen) Familien mit Kindern sind. Bei dieser Bevölkerungsschicht mangelt es genau an dem, was ein Verein braucht: 1. Zeit für was anderes wie die eigene Familie. 2. Geld um des öfteren auf Feste zugehen 3. Courage um euch auf Missstände hinzuweisen, oder, euch mal ein Lob zukommen zu lassen.
Ich glaube euch gern, das niemand zu euren Stammtisch kommt, aber daran wird sich so schnell nichts ändern. Allerdings Frage ich mich: Wenn niemand zu eurem Stammtisch kommt, wann erfahrt ihr denn dann soviel Kritik?
Startet doch mal hier auf eurer Seite eine Umfrage! Sollte doch rein technisch keinerlei Problem sein. Lasst die Leute doch mal über die Arbeit des Bürgervereins im Schulnotensystem abstimmen. Ich bin mir sicher, das ihr überrascht über das Ergebnis sein werdet! Oder lockt zu euren Festen z. B. mal mit einem Freigetränk! Jeder Gastronom weiß, das es bei dem einen Freigetränk meist nicht bleibt und das solche Aktionen mehr bringen, als sie kosten. Dann raffen sich auch mehr auf, da bin ich mir sicher. Und wie gesagt: Eine Spezialisierung auf einige wenige Aktionen im Jahr würde meiner Meinung nach gut tun!

Gruss
BBer
Autor: huebsch.m
Erstellt: Dez 24 2008 - 09:25
Betreff: re: In eigener Sache ...
Hallo BBer,

danke füe Deine ausführliche Antwort. Ich finde, da sind ein paar gute Gedankenanstöße dabei, die ich am nachsten Stammtisch gerne mal ansprechen werde.

Übrigens, die Kritik erfahre ich für meinen Teil z.B. auf der Bowling, wenn man mal mit den Berglern so ins Gespräch kommt.


Gruß
Markus
Anzahl Nachrichten: 3 - Seiten (1): [1]